Umfrage der Universität für Bodenkultur

Würden Sie in einem Wiener Park oder am Stadtrand Früchte, Blüten oder Kräuter zum Naschen oder für Speisen und Getränke sammeln? Aus welchen Gründen nicht, wann vielleicht doch, und wenn, dann wie?

Das BOKU-Forschungsprojekt Urban Wild Foods ist an Ihren Antworten auf diese Fragen interessiert um erstmals Ausmaß und Nachhaltigkeit des Sammelns von Wildpflanzen in Wien abzubilden. Bitte nehmen Sie an der Befragung teil und senden Sie den Link der Befragung an 2-3 Freunde und Freundinnen oder Bekannte weiter:

https://urbanwildfoods.limequery.com/726297

Einzige Bedingung ist, dass Sie bzw. Ihre Freunde, Freundinnen und Bekannte in Wien oder in Wien-Umgebung wohnen oder arbeiten oder einen anderen engen Bezug zu Wien haben. Es ist kein Vorwissen über Wildpflanzen notwendig. Die Befragung ist anonym, die Beantwortung der Fragen dauert in etwa 10-15 Minuten.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Anjoulie Brandner DIin

wissenschaftliche Projektmitarbeiterin

Institut für Ökologischer Landbau (IFÖL)

Department für Nachhaltige Agrarsysteme

Universität für Bodenkultur Wien (BOKU)


Gregor-Mendel-Straße 33, A-1180 Wien +43 1 47654-93347

Pastinake

PastinakLange Zeit war die Pastinake Stiefkind der Küche.

Was sie alles in kulinarischer und medizinicher Hinsicht kann,

und was sie mit Dr. Schiwago zu tun hat, zeigt dieses Buch.

Und natürlich bietet es noch viel mehr.

 

Das Hamburger Designmagazin PAGE stellt die Reihe der kleinen gourmandisen im aktuellen Heft sowie auf der Website www.page-online.de vor. Online ab 14.März 2017.

»Wissenswertes schön verpackt – ›Mandelbaums kleine Gourmandisen‹ haben wieder Zuwachs bekommen« , titeln Petra Eder und Helga Gartner in der Tageszeitung DER STANDARD, und schreiben über die Gourmandisen wie folgt: »Mit schöner Regelmäßigkeit erscheinen im Mandelbaum-Verlag kleine, bunte Büchlein, die sich ausschließlich einem Lebensmittel widmen. Die Autoren tragen alles Wissenwerte darüber zusammen und beschreiben es mit viel Liebe zum Detail. Traditionelle und überraschende Rezepte runden das Angebot ab. Die Bücher sind mit ihren wunderschönen Covers und liebevollen Illustrationen auch ein Augenschmaus. …« (Erschienen am am 28. Jänner 2017)


An einem sonnigen Tag Anfang Oktober 2016 spazieren Margot Fischer und Julia Kospach gemeinsam durch die Auen des Wiener Praters. Entstanden ist dabei das Portrait einer bemerkenswerten Frau mit vielen Talenten, das unter dem Titel »Die Pflanzenwissen-Zusammenfügerin« im Falter Nr.41/2016, Seiten 51-53 erschienen ist.

Streifzug durch die essbare Wildnis 24. April 2016

Liebe wilde Feinspitze
Am Sonntag, 24. April, zeige ich, was Auwald und Wiese derzeit an essbaren Wildpflanzen zu bieten haben.
Wir treffen einander um 10°° auf der Wiese hinter dem Lusthaus im Prater.
Je nach Kondition, Wetter, Sammelleidenschaft und Laune dauert der Spaziergang 2-4 Stunden – es bleibt also reichlich Zeit, zur Wahl zu gehen.
Es empfiehlt sich, gutes Schuhwerk anzuziehen und sicherheitshalber warme Kleidung sowie Regenschutz mitzunehmen.
Bitte um Anmeldung, damit ich weiß, wieviel ich zum Verkosten mitbringen soll.
Beitrag € 25.-
Ich freue mich auf einen genussvollen Sonntag Vormittag.
cropped-AE_Frühlingssalat2.jpg

last minute X-mas shopping im shop around the corner

shop-around-the-corner1_klein20. Dezember 2015 von 14°°-18°°

Ein gemütlicher Sonntagnachmittag zum Plaudern, Gustieren, Stöbern

Beschenke deine Lieben und belohne dich selbst

Gigi und Margot freuen sich auf dich in der Leopoldsgasse 27A in 1020 Wien

Adventmarkt im Augarten

Weihnacht_2015_kleinVom 4.-6. und 11.-13. Dezember 2015

biete ich meine Spezialitäten

in der Punscherei im Augarten an.

Freitag und Samstag 16°°-22°°, Sonntag 14°°-22°°

Komm plaudern, verkosten und außergewöhnliche Geschenke

für Deine Lieben und Dich selbst aussuchen.

Buchpräsentation am 1. Dezember 2015

Genieße die Mischung aus Gespräch, Kulturgeschichte und Kostproben!Kleine_Gourmandisen_Cover_x3 Drei AutorInnen am 1. Dezember um 17 Uhr bei Babette´s am Hof.

Folgt man Inge Fasan s Erzählung vom Quittenbaum im heimischen Garten und von der familiär nicht ganz friktionsfreien Verarbeitung der Früchte, spürt man den Beginn einer langen und innigen Beziehung.

Die Marone aus ihrem Schattendasein heraus und in unser kulinarisches Bewusstsein zurückzuführen, hat sich der frankophile Verleger Michael Baiculescu zum Ziel gesetzt!

Margot Fischer , Ernährungswissenschaftlerin und kreative Köchin, ließ ihrem Forschergeist freien Lauf und erkundete die Kulturgeschichte der Roten Rübe , ihre Heilkräfte, kosmetischen Anwendungen und vielfältigen Sorten.

Zur besseren Planung der Veranstaltung bitten wir um Anmeldung bis 26. November unter amhof@babettes.at oder im Geschäft Babette’s, Am Hof 13, 1010 Wien

 1. Dezember 2015, 17-19 Uhr